StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» Alastor „Mad-Eye" Moody
So März 18, 2018 3:36 pm von Severus Snape

» Kingsley Shacklebolt
Do März 08, 2018 10:18 pm von Severus Snape

» Cedric Diggory
So März 04, 2018 2:51 pm von Severus Snape

» Bill Waesley
Di Feb 27, 2018 11:28 pm von Severus Snape

» Regulus Arcturus Black
So Feb 25, 2018 2:53 pm von Severus Snape

» Horace Eugene Flaccus Slughorn
Sa Feb 24, 2018 3:15 pm von Severus Snape

» Charlie Weasley
So Feb 11, 2018 4:09 pm von Severus Snape

» Neville Longbottom
So Feb 11, 2018 2:52 pm von Severus Snape

» Dobby
Sa Feb 10, 2018 7:46 pm von Severus Snape


Teilen | 
 

 Tom Riddle aka Lord Voldemort

Nach unten 
AutorNachricht
Severus Snape
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 1505
Anmeldedatum : 28.12.12

BeitragThema: Tom Riddle aka Lord Voldemort   Di Nov 07, 2017 11:43 pm

Guten Tag,
nicht wundern, das Kapitel ist das erste, was ich hochgeladen hatte, aber da ich das erste Kapitel nun durch die Liste ersetzt habe, lade ich es neu hoch, was neues kommt dann vermutlich später, oder morgen, vielen Dank für die ganzen Reviews, auf die auch später noch antworte :-)

Liebste Grüße

Scar

[align type="center"]________________________________________________ [/align]

Tom lief durch das Schloss. Er musste doch irgendwie an noch mehr Macht kommen. Er war der Erbe von Salazar Slytherin persönlich! Er war dazu bestimmt zu herrschen, immerhin hatte er das Monster von Slytherin unter Kontrolle in der Kammer des Schreckens.
Es war dunkel und eigentlich sollte er schon lange in seinem Gemeinschaftsraum sein, aber er überlegte gerade den Basilisken auf noch ein paar Schlammblüter loszuschicken. Das machte wenigstens Spaß und er hatte was zu tun, aber er wusste gerade nicht, wen er töten sollte. Es gab viel zu viel unreinen Blut in Hogwarts. Salazar würde sich sicher im Grab umdrehen, wenn er sehen würde, was für Gesindel in seiner Schule sein durfte. Einfach nur widerlich!
Da konnte er echt froh sein, dass sein Nachfahre nur zu gerne dafür sorgte, dass das Blut wieder reiner wurde und das die Schlammblüter von hier verschwinden würden!
Tom wusste immerhin was auf diese Schule gehörte und was nicht. Nachdenklich war er in der Nähe der Bibliothek als er Schritte hörte. Wenn jetzt der verdammte Hausmeister ihn erwischen würde.. das wäre ganz und gar nicht gut!
Er hatte keine Lust auf Ärger und das noch rauskommen würde, wer der Erbe Slytherins war.. Es waren in letzter Zeit zu viele gestorben und es wäre zu auffällig. Darauf hatte er wenig Lust!
Er sah eine Tür nicht weit entfernt und rannte kurzerhand dorthin. Zum Glück war sie offen, sodass er sich dort hinein schleichen konnte.
Er lauschte an der Tür und als er sich sicher war, dass die Person vorbei gegangen war, sah er sich nun deutlicher im Raum um.
Er war leer und es schien ein altes Klassenzimmer zu sein, denn Tische und Stühle waren an die Wand gestellt worden, sodass der Raum sehr leer wirkte. Sein Blick fiel auf einen Spiegel, der an der Wand stand.
„NERHEGEB ZREH NIED REBA ZTILTNA NIED THCIN“ stand auf diesem in goldenen Lettern. Neugierig trat er näher. Doch er sah nicht bloß sich selber, wie er es vermutet hätte, nein, er sah sich siegreich als Anführer einer Armee. Er hatte gewonnen und beherrschte die magische Welt. Zufrieden sah er seinem Spiegelbild zu. Zeigte dieser Spiegel seine Zukunft? Falls ja, sah sie sehr gut für ihn aus!
Er mochte sie. Tom sah noch eine Weile in den Spiegel und fragte sich, wie er sein Ziel erreichen würde. Wenn das wirklich wahr werden würde.. Natürlich würde es das! Immerhin war der Nachkomme von Salazar Slytherin! Er hatte die Macht dazu und war auch noch Skrupellos genug das durchzuziehen. Dann würde es keine Schlammblüter auf dieser Welt mehr geben. Hach wäre das schön!
Er wusste nicht wie lange er einfach da stand und auf sein Spiegelbild sah, doch schließlich riss er sich los. Er durfte nicht einem Spiegel verfallen, er hatte große Ziele zu erreichen und langsam musst er wieder in seinen Gemeinschaftsraum. Der Schwarzhaarige richtete sich auf und verließ den Raum, nachdem er sich vergewissert hatte, dass niemand mehr draußen war, der ihn erwischen konnte. Nachdenklich machte er sich nun auf dem Weg zurück in die Kerker und in den Gemeinschafsraum der Slytherin. Nun wusste er, dass es möglich sein konnte, was er sich wünschte. Der Spiegel hatte es ihm gezeigt!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://halfbloodprince.forumieren.com
 
Tom Riddle aka Lord Voldemort
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Halfbloodprince :: Harry Potter :: Nerhegeb-
Gehe zu: