StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» Alastor „Mad-Eye" Moody
So März 18, 2018 3:36 pm von Severus Snape

» Kingsley Shacklebolt
Do März 08, 2018 10:18 pm von Severus Snape

» Cedric Diggory
So März 04, 2018 2:51 pm von Severus Snape

» Bill Waesley
Di Feb 27, 2018 11:28 pm von Severus Snape

» Regulus Arcturus Black
So Feb 25, 2018 2:53 pm von Severus Snape

» Horace Eugene Flaccus Slughorn
Sa Feb 24, 2018 3:15 pm von Severus Snape

» Charlie Weasley
So Feb 11, 2018 4:09 pm von Severus Snape

» Neville Longbottom
So Feb 11, 2018 2:52 pm von Severus Snape

» Dobby
Sa Feb 10, 2018 7:46 pm von Severus Snape


Teilen | 
 

 Nymphadora Tonks

Nach unten 
AutorNachricht
Severus Snape
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 1505
Anmeldedatum : 28.12.12

BeitragThema: Nymphadora Tonks   Sa Nov 11, 2017 7:46 pm

Guten Tag,
wow, dieses mal gab es viel Resonanz, weshalb ich heute auch noch ein zweites Kapitel getippt habe.
Ganz herzlichen Dank an AngelHawk, BlueViolett, Saoirse, Rubyn und Andromeda Tonks für die Reviews, ich habe mich unglaublich darüber gefreut. Ich werde ja noch ganz rot bei dem ganzen Lob!

Doch nun geht es mit dem Wunsch von Natalia Lupin und BlueViolett! weiter. Ich hoffe es gefällt euch!

Liebste Grüße

O

[align type="center"]________________________________________________ [/align]

Die junge Aurorin streifte ohne ein Ziel vor Augen durch Hogwarts. Sie war nun in Hogsmeade stationiert worden, um die Schule zu schützen und das Dorf, da es nun bekannt war, dass Voldemort zurück war. Tonks war gerne hier, denn es lenkte sie etwas von ihrem Kummer ab, den sie hatte. Sie hatte sich verändert und das war nicht wegen Sirius' Tod so, nein, es hatte einen anderen Grund. Sie war unglücklich verliebt und ihr Patronus hatte sich bereits verändert und sich angepasst.
Nicht mal mehr ihre Verwandlungen konnte die sonst so fröhliche junge Frau machen. Ihre Fähigkeiten als Metamorphmagus waren unterdrück, was wohl durch ihren großen Kummer kam. Sie hatte es immer gemocht sich zu verwandeln. Sie hoffte einfach, dass es wieder besser für sie werden würde und das er erkennen würde, dass sie zusammen gehörten. Er brauchte keine Angst haben, doch das merkte er wohl nicht. Sie konnte seine Zweifel sogar verstehen, doch es war ihr egal und kam es nicht eher auf die Liebe an, als auf irgendwas anderes? Die junge Frau war an einer Tür angekommen die nur angelehnt war und war neugierig, weil sei nicht wusste was sich dahinter befand, also öffnete sie die Tür und spähte hinein. Es war niemand drinnen und auch sonst war der Raum sehr kahl. Offenbar wurde er als Abstellkammer benutzt, denn außer Tische, Stühle und einem riesigen Spiegel war hier nichts zu sehen.
Nymphadora, die lieber bei ihrem Nachnamen genannt werden wollte näherte sich dem Spiegel und ihr erster Blick fiel auf die Inschrift über diesem.
„NERHEGEB ZREH NIED REBA ZTILTNA NIED THCIN“, war zu lesen. Die ehemalige Hufflepuff konnte sich darauf jedoch keinen Reim machen und sah einfach hinein. Viel passieren konnte ja nun dabei wirklich nicht. Doch sie wurde dennoch von dem überrascht was sie sah, denn sie sah nicht bloß sich selber, wie sie es angenommen hatte, sondern an ihrer Seite war der Mann, der sie bisher immer abgewiesen hatte: Remus Lupin. Es versetzte ihr einen Stich im Herzen, dass sie ihn nun sah und das sie offenbar glücklich zusammen waren.
Warum zeigte ihr der Spiegel dies? Wollte er sie noch mehr quälen? Traurig sah sie ihrem Spiegelbild zu und wurde prompt noch trauriger.
Es liefen nach einer Weile sogar Tränen über ihre Wangen, bis sie sich endlich abwendete.
Es war eine blöde Idee gewesen hier rein zu gehen. Verdammte Neugierde!
Sie lief aus dem Raum und machte sich auf dem Weg raus aus dem Schloss. Sie wollte nun niemanden sehen und schon gar nicht ihn! Es würde ihr nur noch mehr weh tun. Sie wollte doch nur mit ihm an seiner Seite glücklich sein. Wieso ließ er dies nicht zu? Sie machte sich nichts aus seinem „Problem", sie hatte es akzeptiert und dennoch wollte er es nicht versuchen. Sie hasste diesen Schmerz in ihrem Herz. Ob es wohl jemals besser für sie werden würde, oder würde es sie niemals glücklich werden können? Tonks hoffte einfach, dass er einsehen würde, dass es ihr egal war und das er ihnen eine Chance geben würde. Das war ihr größter Wunsch.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://halfbloodprince.forumieren.com
 
Nymphadora Tonks
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Halfbloodprince :: Harry Potter :: Nerhegeb-
Gehe zu: