StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» Alastor „Mad-Eye" Moody
So März 18, 2018 3:36 pm von Severus Snape

» Kingsley Shacklebolt
Do März 08, 2018 10:18 pm von Severus Snape

» Cedric Diggory
So März 04, 2018 2:51 pm von Severus Snape

» Bill Waesley
Di Feb 27, 2018 11:28 pm von Severus Snape

» Regulus Arcturus Black
So Feb 25, 2018 2:53 pm von Severus Snape

» Horace Eugene Flaccus Slughorn
Sa Feb 24, 2018 3:15 pm von Severus Snape

» Charlie Weasley
So Feb 11, 2018 4:09 pm von Severus Snape

» Neville Longbottom
So Feb 11, 2018 2:52 pm von Severus Snape

» Dobby
Sa Feb 10, 2018 7:46 pm von Severus Snape


Teilen | 
 

 Hermine Jean Granger

Nach unten 
AutorNachricht
Severus Snape
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 1505
Anmeldedatum : 28.12.12

BeitragThema: Hermine Jean Granger   Sa Nov 11, 2017 8:16 pm

Guten Tag,
ich bedanke mich herzlich für die Reviews von Autorin Ravenclaw und Natalia Lupin! Die machen Mut und Motivation zum weitermachen, also vielen Dank!

Ich bedanke mich bei allen Lesern, es tut gut zu sehen, dass sich jemand für das was ich schreibe interessiert! Vielleicht hat ja jemand Interesse an meinen anderen Projekten, wo man auch gerne mal rein schauen darf! (:

Doch nun geht es mit dem Wunsch von -Leo-365 weiter. Ich hoffe es gefällt dir!

Liebste Grüße

O

[align type="center"]________________________________________________ [/align]

Hermine hatte so lange in der Bibliothek gesessen, dass sie die Zeit vollkommen vergessen hatte. Auch Madam Pince schien es vergessen zu haben sie in den Gemeinschaftsraum zu schicken und so war es schon dunkel als die Gryffindor die Bibliothek mit einem Haufen Bücher verließ. Die Nachtruhe musste schon begonnen haben und so war es wohl besser für sie, wenn sie sich nicht erwischen lassen würde, da sie sonst Ärger bekommen würde und wenn sie eines vermeiden wollte, dann das, denn sie achtete meistens doch sehr auf die Regeln, wobei dies nicht mehr ganz so streng seitdem sie mit Harry und Ron befreundet war. Seitdem war sie lockerer geworden was dieses Thema anging, auch wenn das noch lange nicht hieß, dass sie alles gut fand, was die beiden manchmal so taten, doch sie waren in den Jahren wirklich sehr zusammen gewachsen.
Hermine hatte recherchiert, wie sie es so oft tat. Wieder einmal um ihren besten Freunden zu helfen. Manchmal fragte sie sich wirklich was die beiden Chaoten ohne sie machen würden!
Doch sie hatte die beiden dennoch gerne, auch wenn sie sich öfter mal in den Haaren hatten, doch war dies wohl normal, wenn man älter wurde. Es hatte schon einige Streits gegeben, die sie aber alle überstanden hatten und sie nur noch mehr zusammen geschweißt hatten. Hermien lächelte, doch sie hörte gerade etwas und sah sich um.
Wenn das jetzt Filch war hatte sie ein Problem und das wäre ganz und gar nicht gut!
Sie sah eine halb offene Tür und flüchtete hinein. Das war wohl gerade noch mal gut gegangen! Nun sah sie sich um Raum näher um. Ein altes Klassenzimmer. Tische, Stühle und ein Spiegel. Nanu, was machte denn ein Spiegel hier?
Neugierig trat die junge Löwin näher und blickte auf große, goldene Lettern, die über dem Spiegel standen.
„NERHEGEB ZREH NIED REBA ZTILTNA NIED THCIN“, stand dort und Hermine wusste, was es bedeutete. Man musste nur genauer hinschauen um zu erkennen, wie man es lesen musste.
Etwas aufgeregt sah sie in den Spiegel und erkannte sich selber dort, jedoch nicht alleine. Ronald Weasley war an ihrer Seite und sie hatten zusammen Kinder. Sie lächelte. Ja, das war es, was sie sich am meisten wünschte. Doch Ron sah es wohl noch nicht so. Sie hoffte, dass es sich bei ihm ändern würde.
Die junge Schülerin lächelte leicht, doch schließlich riss sie sich von diesem Spiegel los. Ehe sie noch sich selber verlieren würde. Das war es nicht wert. Nur seinen Träumen nachzujagen war ungesund und sie würde daher lieber warten, bis es real werden würde, auch wenn es noch dauern würde, aber sie war bereit zu warten, bis er einsehen würde, dass sie zusammen gehörten. Auch wenn es ihr wehtat, wenn sie ihn mit anderen Mädchen sah. Vor allem mit dieser nervigen Lavender! Sie passte nicht zu Ron!
Doch aufregen brachte auch nichts. Sie musste warten bis Ron erkannte, dass sie beide zusammen gehörten und sie würde warten. Sie machte sich nun auf dem Weg in den Gemeinschaftsraum von Gryffindor.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://halfbloodprince.forumieren.com
 
Hermine Jean Granger
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Das Buch "Das Pädophilennetzwerk" von Jean Nicolas
» Japanische Männer in Röcken,Japan Men in skirts, の男性はスカート
» "Das Geld, das man besitzt, ist das Mittel zur Freiheit, dasjenige, dem man nachjagt, das Mittel zur Knechtschaft." Jean-Jacques Rousseau

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Halfbloodprince :: Harry Potter :: Nerhegeb-
Gehe zu: