StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» Alastor „Mad-Eye" Moody
So März 18, 2018 3:36 pm von Severus Snape

» Kingsley Shacklebolt
Do März 08, 2018 10:18 pm von Severus Snape

» Cedric Diggory
So März 04, 2018 2:51 pm von Severus Snape

» Bill Waesley
Di Feb 27, 2018 11:28 pm von Severus Snape

» Regulus Arcturus Black
So Feb 25, 2018 2:53 pm von Severus Snape

» Horace Eugene Flaccus Slughorn
Sa Feb 24, 2018 3:15 pm von Severus Snape

» Charlie Weasley
So Feb 11, 2018 4:09 pm von Severus Snape

» Neville Longbottom
So Feb 11, 2018 2:52 pm von Severus Snape

» Dobby
Sa Feb 10, 2018 7:46 pm von Severus Snape


Teilen | 
 

 Gellert Grindelwald

Nach unten 
AutorNachricht
Severus Snape
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 1505
Anmeldedatum : 28.12.12

BeitragThema: Gellert Grindelwald   Mi Nov 22, 2017 4:04 pm

Guten Tag,
Ganz herzlichen Dank an Karin Thaler, AngelHawk und GothSatanAngel für die Reviews, ich habe mich unglaublich darüber gefreut!

Jetzt geht es mit dem Wunsch von Autorin Ravenclaw weiter. Ich hoffe es gefällt euch!

Liebste Grüße

O

[align type="center"]________________________________________________ [/align]

Gellert grinste. Es war ja so einfach in das Schloss Hogwarts zu kommen. Man musste sich einfach nur tarnen und schon ließ man ihn ein und aus gehen. Das hatte er schon öfter gemacht. In Amerika war er auch eine ganze Zeit lang als Percival Graves durch gekommen und niemand hatte ihn verdächtigt dahinter zu stecken. Nur dank Newt Scamander war er schließlich aufgeflogen. Doch das war schon lange her und kaum noch der Rede wert. Das würde ihm sicher nicht noch einmal passieren. Grindelwald sah sich in Hogwarts um und musste sagen, dass es ganz anders war als Durmstrang, wo er zur Schule gegangen war. Wenigstens war Durmstrang nicht vollkommen verweichlicht. Dort lehrte man den Schülern die dunklen Künste und das war etwas, was Grindelwald sehr mochte. Doch er wurde rausgeschmissen, weil er es übertrieben hatte. Wenigstens hatte er es noch geschafft das Zeichen der Heiligtümer des Todes in eine Wand zu meißeln. So würde man immer an ihn denken und vielleicht würde es ja Schülern gelingen den Sinn des Zeichens zu erkennen. Es glaubten viel zu wenige an die Heiligtümer und Albus hatte aufgegeben mit ihm danach zu suchen, weil er sich um seine Schwester kümmern wollte. Seine Schwester, Ariana, die sehr interessant für Gellert gewesen war, aber dann gestorben war.
Danach musste er fliehen und hatte Albus erst wieder gesehen, als dieser ihn zu einem Kampf aufgefordert hatte. Am Ende hatte Gellert seinen Elderstab verloren. Welch Schande für den Magier.
Inzwischen war er in der Nähe der Bibliothek und sah eine Tür, die nur angelehnt war. Er sah hinein und fragte sich, was dort versteckt war. Schließlich ging er hinein und sah sich um. Tische und Stühle waren an einer Wand gestellt worden. Es sah aus wie ein altes, nicht mehr benutztes Klassenzimmer. Doch noch etwas war in diesem Raum. Ein großer Spiegel. Was tat denn ein Spiegel hier? Neugierig ging Gellert näher ran und las die goldenen, großen Buchstaben.
„NERHEGEB ZREH NIED REBA ZTILTNA NIED THCIN“, stand dort und Gellert wusste nicht was es bedeutete. Doch als er in den Spiegel sah, grinste er. Dort war er mit den Heiligtümern des Todes. Den Elderstab, den Stein der Auferstehung und den Tarnumhang. Er war der Gebieter des Todes. Er war der mächtigste Zauberer und die Muggel taten was er wollte. Genau so stellte er sich die Zukunft vor. Wenn Albus nicht den Schwanz eingezogen hätte, hätte er sein Ziel sicherlich schon lange erreicht. Doch so musste er warten bis er sein Ziel endlich erreicht hatte. Verdammt. Noch eine ganze Weile starrte er einfach auf sein Spiegelbild und fragte sich was dieser Spiegel war, dass er ihm das zeigte, was er am meisten begehrte. Magie war seltsam.
Grindelwald würde nicht Ruhe geben bis er sein Ziel endlich erreicht hatte, ganz egal wie lange dies noch dauern würde. Schließlich wandte er sich vom Spiegel ab und verließ den Raum. Es half nichts, er musste weiter suchen, bis er endlich alle Heiligtümer vereint hatte! Er wusste, dass er es schaffen konnte.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://halfbloodprince.forumieren.com
 
Gellert Grindelwald
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Halfbloodprince :: Harry Potter :: Nerhegeb-
Gehe zu: